Anmelden | Registrieren |   0 Artikel 0.00 €
0
Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Teil 1: Mängel in der Marathonvorbereitung = Tränen vor dem Ziel

Autor: Peter Greif
Newsletterdatum: 04.04.2017

Das Ganze ist so ein schwieriges Problem, dass ich es auch in Zusammenarbeit mit dem negativ Betroffenen in der Regel nicht lösen kann. Wenn er selbst noch nicht einmal darauf kommt, was falsch war in der Vorbereitung, wie soll denn der Ferntrainer die Gründe finden?

Es ist eines der unbefriedigten Dinge, in eine solche Analyse zu gehen. Oft habe ich dann das Gefühl, dass der Athlet oder die Athletin von mir hören will, dass nicht seine eigene Schwäche der Anlass zur Aufgabe war, sondern ein Fehler im Plan oder das Bier, auch das fette Essen und die zusätzlichen hohen oder auch niedrigen Temperaturen.

Besonders der Wind wird angeklagt die Kraft des Läufers geraubt zu haben. Dieser weht auf der gesamten Runde ständig von vorn. Solche Entschuldigungen braucht der Versager unbedingt.

Denn es ist für einen Läufer schlimmer anzunehmen, dass nicht die äußeren Umstände an dem vergurkten Wettkampf schuld sind, sondern die eigene Schwäche. Sich eingestehen zu müssen: "Du kannst es einfach nicht!", ist ein absolut grausamer Gedanke.

In solchen Momenten laufen wir alle zur geistigen Hochform auf, um uns selbst diese persönliche Niederlage zu erklären. Sogar die Intimitäten mit der Ehefrau/-mann am Vorabend werden als Entschuldigung herangezogen.

Es wird alles aus dem Schatzkästlein geklaubt, was in irgendeiner Form für das Versagen herhalten kann. Was sind denn nun die wahren Fehler, wirst du dich fragen. Und du wirst von mir auch eine Antwort erwarten.

Und da sind wir dann wieder an der Stelle, die ich oben schon beschrieben habe. Nun denn, ich werde versuchen an diesem Punkt einmal eine Zusammenfassung, der so genannten "tödlichen Fehler" aufzuführen.

Erwarte hier keine erschöpfende Aufführung dieser Fehler, denn mir müssen erst einmal diese Fehler überhaupt einfallen. Da die Fantasie der Wettkampfläufer in Hinsicht auf Fehler machen schier unendlich ist, werde ich diese auch höchst wahrscheinlich nicht einmal kennen.

In der nächsten Woche werde ich an dieser Stelle beschreiben, wie du deine Fehler in Vorbereitung und Rennverlauf vermeidest. Dieses heißt, daß du durch einige Tricks schneller laufen kannst als erwartet.

Zurück zum Seitenanfang