Anmelden | Registrieren |   0 Artikel 0.00 €
0
Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Was ist eine Form und was ein erhöhtes Leistungsniveau?

Autor: Peter Greif
Newsletterdatum: 17.03.2015

Du wirst es kaum glauben, aber du wirst Fortschritte erzielen von 800 Meter bis 100 Kilometer. Auch wenn du nicht die Idee hast, diese Distanzen zu laufen. ALLES wird besser!

Damit sollte dir dann auch klar werden, dass du den Spurt gegen deinen Holger nicht mehr verlierst. Werde aber bitte nicht hämisch, sondern gratuliere ihm zu seiner großartigen Leistung. Grinsen kannst du hinter seinem Rücken.

Und was ist nun der Unterschied zwischen Anhebung des Leistungsniveaus und der Form? Das ist nicht so ganz einfach zu erklären, denn beide sind dicht miteinander verwoben.

Das Leistungsniveau bleibt auf längere Zeit bei gleich bleibendem Training erhalten. Es kann aber durchaus noch im Jahresverlauf ansteigen. Aber es kann auch schwanken und zwar nach oben und unten.

Und diese Schwankungen können sich über Wochen bis hin zu Monaten bewegen. Das nennt man dann Form. Als Beispiel mag die Formentwicklung nach einem Marathonlauf dienen.

Kurz nach einem Marathon Unterdistanzen laufen!

Du kannst 14 Tage nach einem Marathonwettkampf einen super Halbmarathon oder auch Zehn-Kilometer-Lauf bestreiten. Du bist innerhalb von weiteren vier Wochen in einer sehr guten Form.

Form zeigt sich auch durch eine lang anhaltende Leistungsbereitschaft und –höhe. Wenn du später bemerkst, dass deine Wettkampfresultate schwanken, dann weißt du, dass du deinen Hochformbereich verlassen hast.

Das heißt aber nicht, dass dein Leistungsniveau abgesunken ist. Wenn du einen guten Tag hast, dann kannst du, trotz mangelnder Hochform, ein erfolgreiches Rennen bestreiten.

Wenn du nun aber bemerkst, dass deine Leistungen durchgängig schlechter werden, dann bleibt dir nichts anderes übrig, als mehrere Wochen in die Regeneration zu gehen.

In der Szene hält sich dauerhaft die Idee, dass ein Leistungsverlust durch ein Übertraining zustande kommt. Diese Idee ist einfach falsch.

Wer im Jahresverlauf versucht, dauerhaft seine Leistung zu steigern, dessen Leistung bricht irgendwann zusammen. So solltest du immer daran denken, dass dein halbjährliches Anpassungspotential an höhere Leistung begrenzt ist.

Diese Grenze kannst du erst dann wieder überschreiten, wenn du deinem Organismus eine Pause gegeben hast. Wir nennen es Regeneration, in der wir Intensität und Umfang deutlich nach unten schrauben.

Danach können wir dann abermals richtig auf die Pauke hauen, indem wir den Asphalt von der Straße schälen. Du kannst dich jetzt schon darauf freuen, wenn du dein Leistungsniveau und deine Hochform auf dem Höhepunkt hast.

Zurück zum Seitenanfang