Anmelden | Registrieren |   0 Artikel 0.00 €
0
Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Du kannst noch viele Bestzeiten erringen

Autor: Peter Greif
Newsletterdatum: 16.05.2017

Nun ja, nun könnte man denken: das kann mir ja ziemlich egal sein, wer eben nicht will, der soll es lassen.

Aber überraschender Weise träumen eine Vielzahl dieser Läufer von tollen Zeiten und Wettkampferfolgen und bitten mich um Hilfe, wenn es nicht klappt.

Ich verrate dir jetzt ein Geheimnis. Natürlich kannst du deine Zeit verbessern und deinen Zieleinlauf Realität werden lassen, aber dafür musst du kontinuierlich trainieren und dich nicht nur auf einen Wettkampf vorbereiten.

"Nur wer seine Leistung kontinuierlich entwickelt, kann ein dauerhaft höheres Niveau erreichen".

Wenn du optimale Zeiten erreichen willst, musst du dich das ganze Jahr über fit halten. Natürlich darfst, ja sollst du sogar, die Intensität zwischen den Wettkämpfen deutlich herunterschrauben.

Aber versuche dein Leistungsniveau so hoch wie möglich zu erhalten. Das bedeutet, dass du auch einmal über einen Zeitraum von mehreren Monaten in einem ruhigen Tempo trainieren kannst, ohne dass dabei die Hetze mit Sicht auf DEN einen, wichtigen Wettkampftermin im Vordergrund steht.

Dafür muss man nicht unbedingt siebenmal in der Woche hart trainieren, es reichen auch dreimal. Und selbst Sechzigjährige können sich noch 10 Jahre lang entwickeln oder ihre Leistung halten.

Ich rate dir, dich nicht nach den Frühjahrswettkämpfen absacken zu lassen. Du solltest mit dir selbst einen Vertrag abschließen. Du schwörst dich ohne Ausnahme mindestens dreimal in der Woche zu trainieren.

Du kannst eventuell auch deine Familie austricksen, die oft maulen, weil du nur selten in ihrem Kreis verweilst. Ich habe bei solchen Lagen immer den 3000 Meter-Trick angewandt.

Schnell die Laufklamotten an und raus auf die Straße, 3000 Meter Vollstoff und in zehn Minuten war ich wieder im Haus. Natürlich hat meine Frau das irgendwann bemerkt, aber hatte dann Gnade vor Recht ergehen lassen, in dem sie einfach nicht mehr hingesehen hat.

Diese drei Kilometer hielten mich in Form, so wie 10 km lockeren Dauerlauf. Für diese brauchte ich aber mindestens 40 Minuten und für die Dreitausender eben nur 10.

Natürlich kannst du solche Kurzbelastungen nicht ständig anwenden, aber wenn es sein muss, klappt das prima.

Zurück zum Seitenanfang