Anmelden | Registrieren |   0 Artikel 0.00 €
0
Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Athletiktraining auch bei Arthrose

Autor: Peter Greif
Newsletterdatum: 06.01.2015

Denn als Kniegeschädigter weiß ich, dass Radfahren dem Knie besonders gut tut. Wenn ich meine Knie über einen Zeitraum allein läuferisch belastet habe, schmerzen diese. Also rauf auf das Rad und nach einer Einheit sind die Schmerzen weg.

Das ist Fakt, gleiche Erfahrungen haben Hunderte von älteren Läufer/innen gemacht und auch die Orthopäden empfehlen Radfahren bei Arthrose. Grundsätzlich wird Bewegung bei diesen Gelenkbeschwerden empfohlen. Dazu gibt es eine erhebliche Anzahl von Studien.

Jetzt aber Krafttraining bei dieser Knochenerkrankung? Wenn man aber über die eigenen Erfahrungen nachdenkt, decken sich diese mit den nachfolgenden Text:

Allyn M. Susko und G. Kelley Fitzgerald von der Universität Pittsburgh haben den Stand der Forschung genauer unter die Lupe genommen und zusammengefasst.

Krafttraining versus Ausdauersport

Ihr Ergebnis: Am effektivsten gegen die Schmerzen im Kniegelenk ist demnach Krafttraining. Denn es aktiviert nicht nur den Gelenkstoffwechsel, sondern baut zusätzlich gezielt Muskeln auf. Wer drei Mal pro Woche trainiert, verringert den Knieschmerz so deutlich.

Und zwar effektiver als durch Ausdauersportarten wie Wandern oder Indoor-Radfahren. Mit diesen, sowie mit Training im Wasser oder Tai Chi ließen sich aber durchaus auch messbar lindernde Effekte erzielen.

Offene Frage: Wirkmechanismus

Keine der Studien lässt aber eine allgemeine Empfehlung über die Trainingsfrequenz zu. Denn immer noch ist der Wirkmechanismus, warum Bewegung bei Arthrose schmerzlindernd ist, nicht genau verstanden.

Hier liegen bislang nur Studien am Tiermodell und noch nicht am Menschen vor. Wahrscheinlich wirkt die sportliche Aktivität einer Entzündung im Knorpel des Kniegelenks entgegen.

Bedrohte Knorpelschicht

Bei einer Arthrose nutzt sich die Knorpelschicht des Gelenks nach und nach ab. Das ist sehr schmerzhaft. Arthrose lässt sich nicht heilen, aber man kann die Beschwerden lindern und das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen.

Arthrose ist die häufigste Gelenkkrankheit weltweit. Ein Drittel der Frauen und ein Viertel der Männer zwischen 45 und 65 Jahren sind laut Robert Koch-Institut betroffen. Ein Risikofaktor für Arthrose ist Übergewicht.

Quelle: Susko A.M. and Fitzgerald G.K. et al.: The pain-relieving qualities of exercise in knee osteoarthritis, Rheumatology, 2014, netdoktor.de

Die eigene Erfahrung ist unser winterliches Krafttraining in der Halle innerhalb einer kleinen Gruppe im Alter von 16 bis 71 Jahren. Dieses Training ist so angelegt, dass jede Muskelgruppe im Körper belastet wird.

Dazu gehören natürlich auch die Muskelgruppen rund um die großen Gelenke, speziell an Knie und Hüfte. Dennoch klagt niemand innerhalb und nach diesen Belastungen über Schmerzen. Nicht einmal die 71 -jährige „Schrottkiste“.

Der lässt aber aus Vorsichtsgründen auch einige Übungen aus. Diesen Erfahrungen, die hier beschrieben wurden, machen mir und anderen Älteren sicher wieder Mut, noch weiter Sport betreiben zu können.

Es gilt also immer noch das Sprichwort: „Wer rastet der rostet.

Zurück zum Seitenanfang