Anmelden | Registrieren |   0 Artikel 0.00 €
0
Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Jetzt ist Zeit zur Sommer-Regeneration

Autor: Peter Greif
Newsletterdatum: 07.07.2015

Robert war jetzt wieder sein liebster Trainingspartner und M. glaubt jetzt an die Heilkraft der Regeneration. "Das muss man erst einmal selbst erlebt haben, sonst kann man sich das nicht vorstellen, dass alles wieder zurückkommt, und man danach auch noch viel schneller laufen kann als vorher."

M. ist geheilt von seiner Skepsis. Er zieht brav seine Herbst- und Sommerregeneration durch und er ist einer der besten deutschen Läufer in seiner Altersklasse geworden.

Es ist bekannt, dass M. F. nicht allein mit seinen Befürchtungen dasteht. So lange ich schon Trainer bin - das sind jetzt schon 35 Jahre - muss ich gerade junge und unerfahrene Läufer(innen) dazu bringen, zweimal im Jahr eine 4-wöchige Regeneration einzulegen.

Auch einige Bezieher der Greif-Club-Trainingspläne haben so ihre Probleme damit. Sehr viele bestellen sich in dieser Zeit einen Jahresplan und werden sofort von ihrem persönlichen Leistungsniveau heruntergeschraubt.

Das passt einigen überhaupt nicht, denn auch hier herrscht oft die Ansicht vor, dass man ständig schön trainieren soll, damit das Leistungsniveau immer hoch bleibt.

Dazu kommt noch die Überraschung, dass der "Greif", von dem man ja nun schon einiges gehört hat, mit solch einem "luschigen" Regenerationstraining beginnt. Und da kommt gleich der Gedanke auf: "Wenn ich mich jetzt richtig ausruhe, dann schaffe ich das harte Training, welches später kommt, bestimmt nicht."

Sind denn diese Ängste alle unsinnig? Ja, und zwar vollständig. Jeder Organismus, der eine Wettkampfsaison hinter sich hat, ist dankbar für einen Regenerationszeitraum. Er nimmt später das Training viel besser an und setzt dieses in höhere Leistung um. So eine "Form" kann ich den Nutzern unserer Trainingspläne sogar garantieren, wenn sie sich an die Pläne halten. Nicht nur garantieren, sondern auch beweisen.

Wir streben für unsere Clubmitglieder zwei Hochformbereiche an. Einmal April/Mai und ein anderes Mal im September/Oktober. Und wie gut das klappt, kannst du hier unter "Neue Bestzeiten" sehen. In den beschriebenen Zeiträumen rauschen die Hausrekorde nur so in die Datenbank. Für den Trainingsautor eine Quelle ewiger Freude: "Es hat mal wieder geklappt."

Was machst du nun aber mit der Regeneration, wenn du keinen Greif-Jahresplan beziehst? Kein Problem, ich verrate dir ein paar Geheimnisse. Ab dem 1. Juli läufst du 20 - 25 % weniger km und diese im Durchschnitt auch um 20 sec langsamer. Du lässt alle Tempoläufe weg, erfreust dich einfach an diesem schönen ruhigen Training und sorgst für deine athletische Ausbildung.

Dazu läufst du zweimal in der Woche jeweils 3 - 5 Steigerungen, bis an den unteren Rand deiner persönlichen Sprintgeschwindigkeit. Diese Maßnahme dient dazu, deine Grundschnelligkeit zu erhalten. Verfalle nur nicht in Panik, wenn du wieder startest. Es dauert nur 14 Tage bis 3 Wochen bis du wieder das alte Niveau erreicht hast.

Beim Trainingsbeginn nach der Regeneration verschärfst du dein Training abermals und kommst so ab Mitte September zum ersten Herbst-Höhepunkt deiner Leistung. Nur deine Motivation musst du im Sommer fit halten. Diese muss jeden Tag und jede Stunde auf den Traumwettkampf im Herbst gerichtet sein. Dann klappt es auch mit dem neuen Hausrekord.

Zurück zum Seitenanfang