Anmelden | Registrieren |   0 Artikel 0.00 €
0
Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

3 Wochen Qual und du hast es geschafft

Autor: Peter Greif
Newsletterdatum: 17.12.2013

Natürlich ist es so, dass viele Neulinge, die bisher ein lockeres Spaßtraining betrieben, es besonders schwer haben die Vorgaben im Plan zu erfüllen. Einige schreiben mir dann, dass es ihnen absolut unmöglich ist 35 Kilometer in einem durchzulaufen.

In unseren Plänen schicken wir die Mitglieder natürlich nicht gleich auf solch eine lange Strecke wie die 35 Kilometer, sondern wir beginnen Anfang Dezember mit 23 Kilometern und steigern Wochenweise auf 26, 29, 32, 35 km. D.h. im Weihnachtszeitraum gibt es den größten Stress.

Aber dennoch schaffen es die meisten. Einige andere aber schreiben mir dann doch, dass es Ihnen nicht möglich ist die geforderten langen Strecken durchzulaufen. Wenn es dir auch so geht, dann scheue dich vor Gehpausen nicht. Diese Gehpausen müssen aber strukturiert sein. Sonst geht dein Lauftraining ins Wandern über.

Wenn es dir ähnlich geht, dann solltest du dir vorher ein Schema anlegen. Du weißt ungefähr auf welchem Streckenabschnitt der langen Runde, dir so langsam die Puste ausgeht. Du planst genau an diesem Punkt eine Gehpause von einer Minute ein (und keine Sekunde länger!). Danach musst du mit dir selber handeln.

Ich schlage dir vor, nach der Gehpause sofort weiterzulaufen und zwei Kilometer weiter wieder eine Gehpause einzulegen. Es gibt aber zwei andere Möglichkeiten, indem du entweder nur einen oder drei Kilometer läufst, bevor du wieder für eine Minute zu gehen anfängst.

Plane dein Verhalten vorher und lobe dir etwas Gutes aus, wenn du diesen Plan einhältst. Auf der anderen Seite solltest du dir aber auch etwas Gutes versagen. Um es gleich vorauszuschicken: Wind, Regen und Kälte gelten nicht als Ausrede für dauerhaftes Wandern.

Ich empfehle dir, im Gegensatz zum Training in der Wettkampfsaison, dich in dieser Aufbauzeit zu verpflegen. Nach Möglichkeit ein angewärmtes Kohlenhydrat-/Eiweißgetränk trinken. Das hilft dir ganz hervorragend die lange Strecke durchzulaufen. Es gibt auch heute schon Trinkflaschen die Getränke warmhalten. Das ist sehr empfehlenswert, denn empfindliche Mägen vertragen eiskalte Getränke speziell im Winter sehr schlecht.

Es hilft dir auch die lange Runde endlich durchlaufen zu können, wenn du dir zwei Teelöffel Guarana in ein Getränk einrührst und dieses eine halbe Stunde vor dem Start trinkst. Bewirkt bei den meisten Menschen Wunder.

Guarana ist stark koffeinhaltig wirkt aber langsamer als zum Beispiel das Koffein im Kaffee oder Tee. Darum ist es auch so ideal für eine lange Ausdauerleistung.

Zum Abschluss noch eines: Wenn du deine erste 35 Kilometer-Runde ohne Gehpause geschafft hast, dann vermittelt dir dein Gehirn ein besonderes Glücksgefühl und du weißt, dass deine alte Bestzeit so gut wie tot ist und Holger bald auf seinen Knien liegt.

Zurück zum Seitenanfang