Anmelden | Registrieren |   0 Artikel 0.00 €
0
Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Schneller werden durch kurze Tempoläufe!

Autor: Peter Greif
Newsletterdatum: 31.05.2016

Dieses Verhalten macht mich völlig verrückt, und ich bin ärgerlich, weil so oft nicht verstanden wird, dass die Ausdauer im Winter entwickelt wird und im Frühjahr und Sommer dafür aber verstärkt an der Schnelligkeit gearbeitet werden muss.

Es ist ein Leichtes, einem Läufer die Wichtigkeit der Ausdauerfähigkeiten zu erklären, aber das sehr schnelle Läufe über 200 und 400 m genauso wichtig sind, geht in die Köpfe von einigen nicht hinein. Und es geht auch nicht in diese Schädel, dass eine unmittelbare Marathonvorbereitung nur sechs Wochen dauert.

Es gibt aber dennoch ein Problem mit den 200- und 400-Meter-Läufen. Eine erhebliche Anzahl von uns kann die Tempoangaben im Plan bei diesen sehr intensiven Läufen nicht vollständig erfüllen. Und die Folge davon ist einfach nur Frust und niemand liebt Frust.

Was macht der Athlet oder die Athletin dann? Er geht in den Wald und absolviert einen flotten Dauerlauf. Was hat er damit erzielt? Denn er hat genau das getan, was er schon sehr gut kann. Trainingseffekt null.

Wenn du auch zu diesen Menschen gehörst, die einfach nicht schnell genug laufen können, dann beschwöre ich dich: Lasse die schnellen Einheiten nicht ausfallen, sondern laufe sie so gut es geht. Kämpfe um jede Zehntelsekunde, und du wirst sehen, du verbesserst dich.

Da diese ganzen Übungen im Sekundenbereich liegen, wirst du nicht so schnell und deutlich den Erfolg auf deiner Uhr sehen. Aber ich verspreche dir, es funktioniert.

Seist du auch noch so alt und glaubst du noch so fest, dass du nicht richtig schnell laufen kannst, du kannst es dennoch. Wirf diesen Glauben auf den Müll und versuche es. Du wirst Erfolg haben.

Und wenn du mir dann trotzdem mit folgenden Argumenten kommst: ?Warum muss ich denn jetzt noch so schnell laufen? Ich will doch erst im Herbst wieder meinen nächsten Wettkampf bestreiten? Dann bekommst du Trainingsverbot nicht unter vier Wochen!!! ;-)

Kämpfe um dein Tempo: Hohe Frequenz, langer Schritt und hohes Knie helfen dir. Mit lieben Grüßen, dein Peter."

Was ich dir mit diesen Zeilen sagen möchte: Setze auf deine Stärken, aber vergiss nicht an deinen Schwächen zu arbeiten. Trainiere auch die Fähigkeiten, die dir keinen Spaß machen. Dort kannst du deine Möglichkeiten noch verbessern.

Versuche aber nicht einen kleinen Bewegungsfehler zu beseitigen und dabei die wichtigen Sachen zu vergessen!!

Zurück zum Seitenanfang