Mein erstes Mal... Zugspitz Ultratrail !!!

Deswegen wohl auch genau die richtige Entscheidung, erstmal für die kürzeste Variante, den Basetrail, zu laufen: 24 KM, 610 HM aufwärts, 820 HM abwärts, 50 % Trailanteil. Höchster Punkt 1.280m.

Ausgewiesen ist der Basetrail als:

"Technisch einfacher Trail für Einsteiger und Läufer mit Speed-DNA. Wenig steile, gut laufbare Strecke ohne technische Schwierigkeiten mit Start in Mittenwald. Ziel: Garmisch Partenkirchen. Kurz & schnell statt lang & zäh."

Was bedeutet "kurz & schnell statt lang & zäh"?

Kurz ist ja doch ein dehnbarer Begriff. Für die einen ist es unvorstellbar, jemals über die 10 km hinaus zu laufen, für die anderen sind 24 km ein Spaziergang. Und auch der Begriff schnell ist dehnbar. 

Eins steht für mich jedenfalls fest: Als Neuling in der Trail-Szene sind die 24 km eine echte Herausforderung gewesen. Es ging für meine Begriffe doch recht steil bergauf und vor allem steil bergab. Die Wege waren zum Glück gut laufbar. Allerdings musste ich bergauf einige Meter wandern und bergab war meine Tendenz zu viel zu bremsen doch sehr ausgeprägt. Also nichts mit: Einfach laufen lassen! :-)

Mein Lauf an sich?

Ich war an diesem Tag darauf eingestellt, noch weitere Strecke mitzulaufen, als motivierende Begleitung und Unterstützung der anderen Läufer auf den längeren Distanzen. Denn einige meiner absoluten Lieblings-Laufmenschen hatten sich an diesem Wochenende in Garmisch-Partenkirchen zusammen gefunden um verschiedene Strecken zu laufen. Es war ein riesiges Fest, Alle zu treffen. Juhu!

Nun, jedenfalls war mein Ziel erstmal nicht allzu hoch gesteckt, auch weil wir uns ja- wie letzte Woche erwähnt- in der Sommer-Regeneration befinden. Also dachte ich mir, ich probiere halt mal, was so machbar ist. Und machbar war es auf jeden Fall! Trotz der warmen Temperaturen und der - für mich- steilen An- und Abstiege machte es viel Spaß durch diese wunderschöne Landschaft zu laufen. Die Stimmung war toll und ich fand mich immer wieder mit kleinen Grüppchen zusammen, mit denen ich eine Weile lief- bis dann einige Läufer nach vorne oder nach hinten verschwanden.

Ich war letztendlich zufrieden mit meinem Lauf: Ich habe mein Bestes gegeben ohne mich total zu verausgaben, angestrengt habe ich mich aber trotzdem wirklich dolle. Ich bin freudestrahlend ins Ziel gelaufen und habe 2:12 Stunden gebraucht. Was will ich mehr? Und ehrlich gesagt war ich ganz schön überrascht über die starken Zeiten der anderen Läufer. Hut ab! Die Gewinnerin kam nach 1:47 Stunden ins Ziel gelaufen. Wow! Und der Gewinner? Nach sagenhaften 1:24 Stunden!

Nun, da kann ich nur ehrfürchtig meine Bewunderung aussprechen... :) 

Jeder läuft anders

Ich fand es zudem sehr spannend unterschiedliche Lauf-Rhytmen zu beobachten. Manche geben bergauf Gas, Andere bergab. Und ich? Ich hatte irgendwann ehrlich gesagt das Gefühl, gar kein Gas mehr geben zu können ;-) Mein Gaspedal war wie ausgeleihert! Da war nicht mehr viel zu holen... ;-) Aber grundsätzlich konnte ich wohl noch am ehesten auf der Ebene wieder Gas geben;-) Das hat dann wohl auch wertvolle Zeit für mich gut gemacht, da die letzten Kilometer unserer Strecke nochmal relativ verliefen.

Die Verfolgungsjagd- oder auch die Suche nach meinem Pace-Maker

Als wir den letzten steilen Abstieg hinter uns hatten und in die Ebene hinein liefen, suchte ich mir direkt einen persönlichen Pace-Maker. Nicht zu langsam, nicht zu schnell. Einen Läufer überholte ich noch und dann hatte ich ihn gefunden: Ein junger Mann der regelmäßig sein Tempo lief. Ich blieb ihm auf den Fersen. Puh- war das anstrengend. Er lief circa eine 4:45 Min / km Pace und das nach circa 20 km inklusive ungewohnt steilen Höhenmetern in den Beinen.

Wackelpudding

Meine Beine fühlten sich zu dem Zeitpunkt eher an wie Wackelpudding. Aber es lief trotzdem, mein Kopf hatte entschieden durchzuhalten. Gleich waren wir ja auch schon im Ziel. Der Zieleinlauf war sensationell. Im Zentrum von Garmisch-Partenkirch unter Getose und Gejubel einzulaufen war ein unvergessliches Erlebnis. Sehr empfehlenswert. Toll! Danke für die tolle Organisation, fürs Anfeuern und für die tolle Vorbereitung durch meine Greifsport Trainingspläne, die mir ermöglichen, überhaupt in dieser Liga mit zu laufen! Letztendlich war es der 25. Platz in der Gesamtfrauenwertung.

Da ist noch Luft nach oben, was meint ihr?

Jetzt hat es mich natürlich ein wenig gepackt. Zu beobachten, was möglich ist. Wow! Und wie ihr wisst, steht ja noch ein Lauferlebnis an im Herbst… Und ich habe euch ja auch versprochen, dass ich euch auf dem Laufenden halte.

Harzer Hexentrail: 3 Trail-Raketen + ich

Wir starten beim diesjährigen Harzer Hexentrail über 60 km durch den Harz! Start ist in Osterode am Harz. Mit circa 1700 Höhenmetern ist die Strecke auch wieder anspruchsvoll und ich bin dankbar dafür, diese mit erfahrenen Trail Läufern zusammen zu laufen. Am Samstag dem 03.09.2022 geht es rund! Es handelt sich um einen Spendenlauf, welcher in Teams absolviert wird. Unser Team besteht aus 4 Teilnehmern, besser gesagt 3 Trail-Raketen und ich! Wir absolvieren die Strecke gemeinsam - also alle Läufer laufen die gesamte Strecke zusammen.

Nun steht also schon mal ein nächstes Lauf-Ziel fest und die Vorfreude steigt von Tag zu Tag!

Ich wünsche euch weiterhin eine gute Sommerzeit!

Eure Hanna


Tägliche Updates über Social Media

Über unsere Instagram- und Facebook Kanäle könnt ihr Hanna‘s persönlichen Fortschritt live miterleben, dort postet Sie fleißig, was das Zeug hält! Einfach folgen und genießen :)

Greif Sport Kanäle:

https://www.instagram.com/greifsport
https://www.facebook.com/GreifSport
https://www.strava.com/clubs/greif

Hanna’s Kanäle:

https://linktr.ee/Hanna_Busch

Cookies erleichtern die Bedienung unserer Website. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK