Jetzt ist es zu spät. Oder?

Wie einige von euch bestimmt mitbekommen haben, war ich nun einige Wochen außer Gefecht gesetzt. Nach der Zugspitze hat es mich voll erwischt. 2 Wochen lang keinen einzigen Laufschritt vor die Tür geschafft. Das ist schon ungewöhnlich und kam bei mir in der Art noch nie vor. Also umso größer meine Sorge, vollkommen meine Form verloren zu haben. Der Zug ist abgefahren! Dachte ich mir innerlich. Jetzt ist es alles zu spät, nun kannst du wieder von vorne anfangen. Wenn überhaupt! Wahrscheinlich kannst du gar nicht mehr laufen! Ohje.

Und die ersten paar Läufe fühlten sich ehrlich gesagt auch genauso an. Langsam und beschwerlich. Keine Puste, keine Kraft. Oder war das vielleicht eher mein Kopf, der mir das einflüsterte? Ich weiß es nicht, jedenfalls kann ich erfreulicherweise berichten, dass es langsam wieder besser läuft. Juhu! Schritt für Schritt, das ist klar. So richtig ganz lange Läufe habe ich bisher noch nicht gemacht und auch noch keine richtigen Tempo Einheiten. Aber zumindest hat sich mein Laufgefühl wieder dem Laufgefühl von vorher angenähert. Deswegen darf es jetzt auch wieder losgehen. Etwas Respekt habe ich trotzdem.

Mein nächstes Ziel

Am 3. September den Hexentrail laufen und zwar so ambitioniert wie möglich. Und natürlich, ihr habt es euch schon gedacht eben vor allem so, dass es Spaß macht. Und da bin ich mir sowieso sicher, denn ich gehe mit dem besten Team der Welt an den Start :) Bis zum Hexentrail ist es noch ziemlich genau 1 Woche, das heißt diese Woche werde ich mich an den Wettkampf Einsatzplan halten.

Anschließend steht dann am 10. September der 10 Teiche Marathon in Hahnenklee an, ein wunderbares Lauf-Event. Zur Auswahl stehen verschiedene Distanzen, ich werde so wie es aussieht ein Team auf einer kürzeren Distanz begleiten. Eine Woche später am 17. September ist dann noch der Wandermarathon in Hahnenklee- hier bin ich natürlich auch am Start! Wandernd eben. Und ab dann... Ab dann geht es zurück in den Trainingsplan. Endlich. Und um ehrlich zu sein freue ich mich echt schon richtig drauf. Mal schauen, was noch so drin ist. Ich bin gespannt.

Was mich sonst beschäftigt

Links - rechts - links - rechts - Achtung - STEIN! Einfach laufen lassen, immer im Rythmus. Ganz ruhig. Super! Passend zur Hexentrail Vorbereitung durfte ich mal so richtig das Trail-Laufen trainieren. Bergauf und bergab. Und ich musste wieder feststellen: Berglaufen ist doch eine komplett andere Geschichte, als Straßenlaufen, das ich sonst so kenne...

Wir laufen da mal eben hoch!

Kurz da auf den Gipfel und auf der anderen Seite wieder runter, eine schöne Runde ist das. Alles klar, ich bin dabei. Von unten sieht dieser Berg auch gar nicht mal so hoch aus. Aber wenn man dann hochläuft eben schon... Die ersten 2-3 km laufen wir, dann wird es so steil, dass ich zum zügigen Wandern übergehe. Zum Glück habe ich Stöcke dabei, die helfen mir enorm dabei, überhaupt vom Fleck zu kommen. Rechts - links- rechts - links. Atmen nicht vergessen. Ist schon auch toll dieses Trail-Laufen. 

Was anders ist? Schmalere Wege, steinigere Wege und vor allem STEILERE Wege! Und noch ein wesentlicher Unterschied: Runter ist mindestens so anspruchsvoll wie hoch... :-) Wow - wer LÄUFT da freiwillig hoch - bzw. runter? Da muss man schon ein bisschen verrückt sein. Oder eben geübt - denn Übung macht den Meister. Und eins kann ich euch schon mal verraten: Wenn man dann etwas das Gefühl bekommen hat, wie es sich theoretisch anfühlen kann- ist es einfach nur noch FREUDE PUR! Und es hat sicherlich auch einen gewissen Sucht-Faktor. Was meint ihr?

Ich kann das Gefühl nur vergleich mit Skifahren, da ist es bei mir ähnlich. Anfangs war ich sehr unsicher und angespannt, immer nur am Bremsen. Aber wenn man lernt zu vertrauen, fühlt man es dann plötzlich: Locker, lässig, leicht. Einfach laufen lassen eben ;-) Als ob irgendwann im Kopf ein Schalter umgelegt wird. Ich hatte zum Glück ein paar dieser wunderbaren Glücksmomente. In denen es einfach lief- es fühlte sich quasi an wie fliegen. Enorm großartig. Und natürlich kommt da Lust auf mehr. Ich habe also in den letzten Tagen einige Höhenmeter gesammelt und werde wohl auch noch ein paar mehr sammeln. So langsam aber sicher fängt es an, richtig Spaß zu machen.

Und dann hoffe ich, dass ich für den Hexentrail vorbereitet bin: 2.072 Höhenmeter auf 60,78 km verteilt. Natürlich werde ich euch dann in der nächsten Kolumne genauestens berichten, wie es lief. Wer schon vorher neugierig ist, kann auch schon mal bei Instagram reinschauen, da werde ich sicherlich den ein oder anderen Post zum Hexentrail machen.

Ich freue mich schon drauf und bin angenehm aufgeregt.
Und zurück zum Anfangsgefühl- ich glaube vielleicht ist der Zug doch noch nicht abgefahren, sondern hat einfach nur einen kleinen Umweg gemacht. :-)

Lasst es euch gut gehen!
Eure Hanna


Tägliche Updates über Social Media

Über unsere Instagram- und Facebook Kanäle könnt ihr Hanna‘s persönlichen Fortschritt live miterleben, dort postet Sie fleißig, was das Zeug hält! Einfach folgen und genießen :)

Greif Sport Kanäle:

https://www.instagram.com/greifsport
https://www.facebook.com/GreifSport
https://www.strava.com/clubs/greif

Hanna’s Kanäle:

https://linktr.ee/Hanna_Busch

Cookies erleichtern die Bedienung unserer Website. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK