Optimismus (News vom 27.06.2020 | Strunz)

Möchten Sie schöner leben, leichter leben, glücklicher leben? Möchten Sie endlich schlank und fit werden? Also keine Angst mehr haben müssen vor Killerviren, vor einem Herzinfarkt, vor der Demenz (Verblödung) …? Kurz und gut: Möchten Sie herüberwechseln zu uns, auf die sonnige Seite des Lebens? Dann werden Sie Optimist.

Ja, ja, ich weiß. Nur: Lesen Sie die News erstmal ganz durch.

In der Regel sind wir Pessimisten. Pessimisten haben es leicht, ganz leicht. Die nennen die Welt „sehr kompliziert“, nennen alle Vorhaben „komplex“ … und schieben so Verantwortung von sich. Alles viel zu kompliziert.

Pessimisten können zögern, abwarten, bedenken, sind in der Regel ironisch im Tonfall (denken Sie zum Beispiel an den SPIEGEL), können sich hinsetzen mit verschränkten Armen.

Heißt praktisch: Pessimisten handeln häufig eben nicht. Kommentieren nur aus überlegener Warte. Intellektuelle Menschen gehören häufig zu dieser Sparte.

Vergessen dabei, dass das einzig Nützliche, was der Mensch überhaupt tun kann, genau das ist. TUN. Handeln.

Nur Handeln bringt uns weiter. Handeln ist also effektiv, lohnend.

Und dazu muss man Optimist sein. Glauben, etwas verändern zu können. Wenn Sie soeben mit dem Kopf nicken, dann sollten Sie auch wissen, wie man

Optimist wird.

Man redet sich´s ein? Man liest gescheite Bücher? Ich weiß nicht… hätte Ihnen drei Vorschläge zu machen. Drei Wege, endlich Optimist zu werden, endlich viel häufiger zu handeln als im Sessel sitzen zu bleiben, und durch das Handeln langsam, manchmal mühsam, manchmal durch trial and error, ein bisschen glücklicher durch´ s Leben zu gehen. Also drei Vorschläge:

  • Nehmen Sie Drogen. Amphetamine, Kokain und so weiter. Tun Milliarden Menschen. Werden die glücklicher? Meines Wissens nur sehr, sehr kurzfristig.
  • Bluttuning. Bringen Sie Ihre inneren Werte in Ordnung. Gar nicht so ganz leicht, wie Sie glauben. Sie hatten hier kürzlich ein „Notprogramm“ gefunden. Das wäre ein Anfang. Wenn Sie auf die Ihnen zu komplizierte Blutanalyse verzichten wollen.
  • Lassen Sie sich helfen. Hören Sie auf Experten. Experten, die Ihnen nicht nur Vorträge halten, sondern die Sie gleichzeitig praktisch an die Hand nehmen. Mit Ihnen zusammen vom Fleck weg den Körper beanspruchen. Gekonnt. Den Geist üben. Sich dabei nachweislich auskennen.

Kurz und gut: Opfern Sie drei Tage, besuchen Sie das forever young Seminar, überlassen Sie die „Wandlung“ (kennen Sie Alchemie?) wirklichen Experten, die nachweislich schon viele, viele ihrer Mitmenschen zu

Optimisten

gemacht haben. Also zu Menschen, die morgens hinausgehen und … handeln. Laufen. Menschen, die während der Arbeit automatisiert Kraftübungen machen. Menschen, die mittags in der Kantine… ganz andere Dinge essen.

Fazit: Ihr Leben ändern können Sie nur, indem Sie handeln. Klingt richtig, ist aber spontan, jetzt, für die meisten schwierig. Wie denn? Wo denn? Was denn?

Weil ich Arzt bin. Weil uns Ärzten in aller Regel das Wohl der Menschen am Herzen liegt. Weil ich um die geheimnisvolle Kraft des „Handelns“ weiß, so wie viele meiner Kollegen, lege ich Ihnen ans Herz den

Timmendorfer Strand
Das Seminar

17.09. – 20.09.2020

https://ifg-fortbildung.de/kurse/forever-young.html

Der Heilige Gral (News vom 28.06.2020 | Strunz)

Heute nur drei kleine Sprüche. Zum Sonntag. Ein bisschen was zum … Nachdenken. Genauer gesagt zum sich Einfühlen. Denn was wir alle längst verstanden haben:

Da gibt es Vernunft und Verstand. Logik. Die uns sicher durch den Straßenverkehr führt, die uns feste Brücken bauen lässt, und uns strikte Regeln zur Bewältigung der Corona-Krise diktiert. Vernunft. Verstand. Logik. Die Welt der Ingenieure, der Techniker, ursprünglich auch meine Welt.

Und dann lese ich, lesen jetzt auch Sie folgende Zeilen:

„Die Menschen werden vergessen,
was du getan und was du gesagt hast,
aber sie werden nie vergessen,
wie sie sich gefühlt haben,
als du ihnen begegnet bist.“

Gefühlt haben. Es gibt eben noch eine andere Welt. Welt der Gefühle, der Intuition, des „Bauches“. Und die ist, ob wir das nun wahrhaben wollen oder nicht, die weitaus wichtigere, die überlegene Welt.

Daher meine ständigen Spötteleien über Ingenieure. Gemeint ist damit die kalte Logik.

Gefühle? Jede Mutter weiß, wovon ich hier spreche. Da kann man aufs Kind einreden, wie man möchte… also vernünftige Gedanken entwickeln. Nützt alles nix. Aber sobald man ans Gefühl appelliert, das Kind in die Arme nimmt und die Stimmlage verändert… wird alles wieder gut.

Hatte ich Ihnen nicht einmal das tiefste Geheimnis der menschlichen Existenz verraten?

Wie man das Türchen zum Unterbewusstsein öffnet? Dann aber weiterschreitet: Bilder herzaubert, in welchen man träumt, Bilder von der Welt, in der man leben möchte. Sehr wohl Erfolgsbilder. Die Ziellinie beim Ironman…

Und Ihnen erzählt, dass das gar nichts nützt, diese Bilder. Diese Filme. Es käme auf das GEFÜHL dahinter an.

Dieses Kribbeln, Aufstellen der Nackenhäarchen, dieser Schauer, der den Rücken hinunterläuft… Es genügt hier eine zehntel Sekunde.

Und Ihre Träume werden wahr. Ein ewiges Gesetz.

Der zweite Gedanke heute zum Sonntag stammt von einer Leserin. Die mein Werk von Anfang an begleitet. Durchdenkt. Kommentiert. Philosophiert. Und die meine Gedanken auf einen Punkt bringt.

„Das Überwinden der Ohnmacht
ist doch das,
was sich ALLE Menschen wünschen.“

Ein zutiefst wahrer Gedanke. Denn in Wahrheit sind wir Menschen… ohnmächtig. Seit Geburt. Ausgeliefert. Wind und Wetter, den Eltern, dem Lande, in welchem wir aufwachsen, dem Nahrungsangebot, einer uns fremden Wassernot und so weiter.

Diese Ohnmacht, diese Abhängigkeit zu überwinden… macht uns zu Menschen. Denke ich. Und genau das versuche ich Ihnen stets und immer wieder einzuhämmern mit dem Wort „Eigenverantwortung“ mit der suggestiven, hundertfach wiederholten Aufforderung: „Nehmen Sie Ihr Leben selbst in die Hand“. „Übernehmen Sie Verantwortung für Ihre Gesundheit“.

Als ob ich nicht wüsste, wie bequem es ist, einem weißen Kittel zu glauben, der einem Tabletten verschreibt.

Oft genug explodiere ich innerlich in meiner Praxis. Wenn Sie wieder ganz genaue Vorschriften von mir haben wollen, wann, wie, wo und wie viel Vitamin E oder Vitamin C oder Aminosäuren Sie zu sich nehmen sollen.

Menschen, die keine Eigenverantwortung kennen und übernehmen wollen. Die nicht begreifen wollen, dass es hier nur auf das Korrigieren, das Optimieren von Messwerten ankommt.

Die gar nicht auf die Idee kommen, selbst eine Blutuntersuchung bei sich anzuordnen (Laborarzt). Selbst eine Zahl vorher/nachher zu vergleichen. Selbst eine Entscheidung zu treffen, wieviel mehr Omega 3 sie vielleicht brauchen.

Menschen, die in der Regel nicht laufen. Die kein Körpergefühl, kein Eigenwert-Gefühl entwickelt haben. Die sich abhängig, als Kinder fühlen, das ganze Leben. Selbstverständlich der Traum jedes Politikers. Verstehen Sie.

Den dritten, klitzekleinen Gedanken zum Abschluss. Das soll ein Lob sein. Ein Lob auf unsere Arbeit hier als Frohmediziner. Darf ich?

„Alles erreichen zu können, was gelungen ist, erfüllendes, glückliches Leben bedeutet… auf der Suche nach dem „Heiligen Gral“ ist Eure Arbeit wirklich ein Meilenstein.“

Gelesen? Wirklich? Hier steht… zu können! Hier steht nicht: „danach streben“, steht nicht „zu hoffen auf“, sondern „zu können!“. Das glauben Sie mir langsam. Die einfachen Rezepte Bewegung – Ernährung – Denken sind Ihnen ja nun Jahrzehnte vertraut.

Und das Schönste: Hundertfach, tausendfach bewiesen von Ihnen und von vielen glücklichen Briefeschreibern.

Danke!

Wie nimmt man ab? (News vom 29.06.2020 | Strunz)

Die ewig junge Frage. War kein Thema in den Jahren, als ich aufgewachsen bin. Nach dem 2.ten Weltkrieg. Da war das gesamte deutsche Volk dürr. Angeblich existierte damals nicht ein einziger Diabetes Typ II-Erkrankter in Deutschland. Nicht ein einziger!

Wie also nimmt man ab? Wenn Sie einmal das Grundprinzip verstanden haben, wird es leicht. Kinderleicht. Leider verirren Sie sich viel zu oft in Rezepte, in schön bunt aufgemachte Diät-Ideen unserer Illustrierten. Unser PRINZIP stammt aus der MESSUNG. Nennt sich Spirometrie.

Müssen Sie gar nicht wissen. Sie sollten sich nur merken: Fettverbrennung im Menschen kann man messen. Ziemlich exakt. Ob die nun 100% ist oder 0 %.

Diese Messung habe ich jahrelang täglich durchgeführt. Und dabei immer wieder die gleiche Überraschung erlebt. Menschen, die ganz sicher wussten, alles richtig zu machen, hatten fast regelmäßig 0% Fettverbrennung. Oder höchstens ein paar Prozent.

Weil ich die Enttäuschung nicht mehr miterleben wollte, lasse ich diese Messung inzwischen.

Zurück zu den verblüffend einfachen Antworten auf die Frage: „Wie nehme ich ab?“ Dazu 3 Sätze.

  • No carb ohne Fett. Also nur Eiweiß. Wirkt nachweislich. Ist mein persönlicher Weg.
  • No Carb plus reichlich Fett. Ermöglicht Ketose. Starker Gewichtsverlust.
  • No carb plus zu viel Fett. Funktioniert nicht. Sie nehmen wieder zu.

Im Detail aufgeschlüsselt:

  • No carb ist die Bedingung für Fettverbrennung. Deshalb heißt die intelligenteste Form der Nulldiät Eiweißpulver plus Vitamine (Zitat). Also kein Fett. Denn es würde ja – bei jetzt gesteigerter Fettverbrennung – auch das erst gegessene Fett verbrannt werden müssen, bevor es an das „Eingemachte“ geht. Fett beim Abnehmen zu essen, scheint also unsinnig.
  • Wenn da nicht die Ketose wäre. Heißt: Der im Hungerzustand veränderte Stoffwechsel. Verlangt 80% Fett in der Nahrung. Tatsächlich kann man in der Ketose noch rascher abnehmen als mit „intelligenter Nulldiät“. Läuft der Hungerstoffwechsel erstmal – manchmal dauert das -, nehmen Sie ab. Rapide.
  • Krebspatienten sollten sich in der Ketose befinden. Um den Krebs nicht weiter zu füttern mit Zucker. Einverstanden. Die sollten aber nicht verhungern. Auch einverstanden. Muss auch gar nicht passieren. Denn Krebspatienten nehmen in der Ketose zu, wenn die den Fettkonsum in der Gesamtmenge weiter steigern.

    „Natürlich kommt es auf die absolute Menge an. Jeder kann sich leicht vorstellen, dass man mit 2 Kilo Fett täglich nicht abnimmt. Diese Tatsache erlaubt dem Krebspatienten, erlaubt auch dem Sportler die Ketose. Beide wollen keinesfalls Gewicht verlieren. Und beide sollten auch wissen, dass „Ketose forever“ keine Lösung ist. Ketose ist ein Heilmittel für bestimmt Krankheiten, bestimmte Zustände. Ist aber sicher NICHTS FÜRS GANZE LEBEN“.

Darf ich wiederholen? Ketose ist nichts fürs ganze Leben! Wird absichtsvoll und hochwirksam eingesetzt bei bestimmten Zuständen. Wie z.B. Diabetes Typ II. Solange, bis der verschwunden ist. Bei massivem Übergewicht. Solange, bis das verschwunden ist.

Und bei Krebs? Denken Sie bitte selbst weiter….

Quelle: der strunz-kalender 2020, Seite 76.

Ich lebe zum ersten Mal… (News vom 30.06.2020 | Strunz)

Schreibt mir eine Dame in der zweiten Hälfte ihres Lebens. Könnten Sie zusammen mit mir sinnieren: „Zum ersten Mal“? Was war denn dann die vergangenen 50 Jahre los?:

Sehen Sie: Das war die Quintessenz von Ouspensky, dem Schüler von Gurdjieff.

Der mit einer simplen, einer geschickten Frage jedem von uns beweisen kann, dass er noch nie gelebt habe. Jedenfalls fast nie.

Dass wir wie Automaten durch ´s Leben gehen. Fremdgesteuert. Auch wenn wir an den eigenen Willen glauben.

Beweis? Manchmal wachen wir auf. Und der Unterschied ist… eklatant.

So auch hier: Da hat die Dame 50 Jahre gewartet, bevor sie aufgewacht ist. Und jetzt die erstaunlichen, beinahe schrecklichen Sätze (schrecklich für SIE, liebe Leserin, lieber Leser), also schrecklichen Sätze prägt wie:

„Meine Energie hat sich nicht nur verdreifacht.
Nein, denn so eine Energie hatte ich noch nie in meinem ganzen Leben.
Ich laufe täglich durch den Wald und denke, ich lebe zum ersten Mal.“

Wenn Sie sich in diese Sätze einfühlen, eindenken, wenn Sie Ihren Mitmenschen ernst nehmen würden, würden Sie tatsächlich erschrecken. Was ist hier passiert?

Wie kann sich ein Leben dermaßen ändern? Warum ist das nicht mein Leben? Weshalb passiert mir das nicht? Nun, kann ich Ihnen sagen.

Viele von Ihnen haben bis heute noch nicht verstanden, was hier in Roth, Mittelfranken abläuft. Was der banale Satz „Wir verändern Ihr Leben“ tatsächlich bedeutet.

Lesen Sie den obigen Jubelruf noch einmal.

Hätten Sie auch gerne? Können Sie haben. Ganz einfach. Bin ja jederzeit für Sie da. Das jederzeit nehmen Sie mir leider oft zu wörtlich (zu viele mails und Telefonate täglich). Nun gut. Das Rezept?

Das Rezept für mehr als dreifache Energie?
Das Rezept für ein zweites Leben?

Sie ahnen es. Die große Blutanalyse. Die Basis Ihres neuen Lebens. Nachdem Sie ja schon weitgehend eingeweiht sind, wiederhole ich gerne die hier entscheidenden Befunde. Die es auch Ihnen ermöglichen würden, zu… fliegen. Flow zu erleben. Kurz und gut: Glück.

  • Es sind eben nicht die üblichen Blutwerte jeder Klinikambulanz, Ihres Facharztes: Es sind nicht die Leberwerte, Nierenwerte, die Triglyceride, das Cholesterin, der Blutzucker, die Schilddrüse und so weiter und so weiter.
  • Sondern es sind in der Regel, waren es auch hier:
    Der leere Eisenspeicher, das knappe Magnesium, das tiefe Gesamt-Eiweiß, die erhöhten EBV-Titer, das tiefe Vitamin B12, und insbesondere
    DAS KATASTROPHALE AMINOGRAMM.

Das Aminogramm ist wegweisend, zielführend immer dann, wenn Menschen seit Jahren bei vielen Ärzten um Hilfe nachgesucht haben. Ihnen aber nicht geholfen wurde. Wir haben mit dem Aminogramm ein wundervolles Werkzeug in der Hand, das sich meinen Kollegen Ärzten noch lange nicht erschlossen hat.

Es wird wirklich Zeit, einmal ein dickes, wissenschaftliches Werk über dieses wundervolle Instrument Aminogramm zu verfassen. In der Hoffnung, dass das dann auch gelesen wird…

Sie ahnen, dass ich soeben zweifelnd mit dem Kopf wiege. Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.

Lesen Sie jetzt noch einmal den Jubelruf weiter oben. Das neue Leben von unbändiger Energie verdankt die Dame in erster Linie den… AMINOSÄUREN.

Aminosäuren werden Ihnen liebevoll angeboten. Als Manna, also hochreines Eiweißpulver, flüssig in Ampullen und hochkonzentriert als dicke Presslinge… Die meisten von Ihnen kommen gar nicht auf die Idee, einmal selbständig … zuzugreifen. Komisch – beim Honigbrötchen klappt´s...

Getrieben! (News vom 01.07.2020 | Strunz)

Gibt es das eigentlich? Souverän, entspannt lebende Menschen? In verantwortlicher Position? Also mit einem Haufen (bewusst!) Angestellter, die einem selbstverständlich Tag für Tag nur Freude bereiten. Ob ihres Einsatzes und ihrer Präsenz. Natürlich…

Oder gibt es doch wohl eher in der Mehrzahl uns Getriebene, bedrängt von den Wünschen der Menschheit um uns herum? Wobei auch Ihnen als Beispiel hier besonders die Ärzteschaft einfällt. Die ja auch nachts um drei ohne Weiteres „bedrängt“ wird. Glauben Sie mir. Ich habe das 21 Jahre erlebt. War… getrieben!

Sollte sich ja irgendwann einmal, im Alter, wenn man reifer geworden ist (klingt so nach Käse, oder?) ein bisschen beruhigen. Legen. Sollte es. Na, da zitier´ ich doch einmal ein besonders nettes mail von heute.

Und lenke Ihre Aufmerksamkeit von vorneherein auf den vierten Satz. Gekonnt, nicht wahr? Wie die Ansprüche in Lob und höfliche Umschreibung einzupacken weiß. Hohe Kunst.

Dabei wollen die doch nur sagen: Hopp! Los! Ein bisschen flotter! Wir warten schon ganz ungeduldig…

Na, dann lassen Sie mich einfach zitieren:

„Tagtäglich lesen wir Ihre News und leben ein tolles Leben.

Vielen Dank für Ihre vielen Bemühungen, wir saugen alles auf, wie ein Schwamm. Auch die Ratschläge von Ihrem Junior gefallen uns durch Originalität.

Ganz besonders gefreut hat uns, dass wir jetzt auch Ubiquinol und Jod bestellen können, uns fehlt jetzt nur noch Alphaliponsäure (mit L-Carnitin?), dann fühlen wir uns rund um versorgt.

Viele unserer Freunde folgen uns (und Ihnen natürlich, ist damit auch gemeint), da wir gut informiert erklären können, worum es geht.

Wenn ein Paket kommt und die Nachbarn es annehmen, sagen sie liebevoll: Strunzi hat wieder was geschickt.

Bitte weitermachen, die Wiederholung ist die Mutter der Weisheit. Und jeden Morgen ein Rat tut so gut. Wir freuen uns auch über den Kalender 2021 (2 haben wir schon in ständigem Gebrauch).

Und viele Grüße auch an Ihre kluge kleine Frau (diese Wort-Liebkosung finden wir besonders nett, da auch wir klein, zäh und fröhlich sind).“

Den letzten Satz habe ich nach einiger Überlegung bewusst abgeschrieben. Natürlich mit Hintergedanken. Sie, ja Sie! hatten mich ja einmal wegen des Adjektivs „kleine“ gerügt. Mir ein schlechtes Gewissen gemacht. Es jedenfalls versucht. Sie hatten sich einfach nicht einfühlen können…

Aber mal unter uns: ist das nicht ein nettes mail? Von der Sorte, die ich praktisch nie zitiere. Und Sie verstehen jetzt auch „getrieben“?

Stammt von einer Frau Doktor, einer Kollegin. Die traut sich, einen älteren Herrn durch die Pampa zu jagen… „los, da fehlt noch was!“

Übrigens fehlt neben Alphaliponsäure (gegen Altersflecken, ein Wundermittel!) natürlich auch Vitamin B3 gegen Corona (News vom 26.04.2020). Wobei ich heute schon weiß, wieviel Beschwerde-mails eintreffen werden, wegen der Flush-Symptomatik nach Nicotinamid…

Ist das nicht erstaunlich? Ab einem gewissen Alter kann man sogar in die Zukunft gucken… meint lächelnd Ihr …

Der Weg ins Glück (News vom 02.07.2020 | Strunz)

Es mag noch Menschen unter uns geben, die an den Lottogewinn glauben. Glauben, dass eine Million Euro glücklich macht. Nun ja… Bleiben wir ehrlich: Der Gedanke verführt. Nur können wir ja lesen, uns umhören und ahnen, so ganz sicher ist das Ganze nicht.

Dahinter steht der gleiche Irrtum wie die Frühlings-Diät. Oder die Bikini-Diät. Der Wunsch nach „schlank und fit“ ist eben nicht in 14 Tagen zu erfüllen. Ist nicht durch einmaliges Bemühen zu erreichen. Sondern ist ein Umschalten. Auf einen anderen Lebensstil. Ein für alle Mal.

Ein Landwirt ist muskulös. Sehe und grüße ich jeden Tag. Weshalb? Doch nicht, weil die drei Mal die Woche ins Fitnessstudio gehen, sondern weil die … tagtäglich, Stunde um Stunde den Muskel benutzen. Die denken sich gar nichts Böses dabei… die formen ihren Körper, die verbrennen ihr Fett.

So weit, so gut. Verstehen wir ja alles. Viele von Ihnen haben sich ja schon bemüht, haben ja schon Diäten hinter sich, haben ja schon kürzer oder länger Sport getrieben. Nur eben gerade… heute nicht. Weil Sie keine Zeit haben. Weil die Arbeit Sie auffrisst. Weil die Familie Sie fordert. Und so weiter.

Es gibt immer einen Grund.

Ausweg? Hilfe? Einmal sollte man verstehen, dass es wirklich nur um einen Punkt geht: Den jetzigen Lebensstil durch einen anderen zu ersetzen. Der andere wird beschrieben durch BEWEGUNG – ERNÄHRUNG – DENKEN.

Ich glaube an den Lehrer. An die Notwendigkeit, Hilfe von außen zu erhalten. Das war schon in der Schule so, im Elternhaus, an der Uni, im Beruf. Glücklich der, der einen Mentor gefunden hat, der ihm… auf die Sprünge hilft. Und damit komme ich zum Thema:

Finden Sie jemand,
der Ihnen auf die Sprünge hilft.

Und das Finden machen wir Ihnen dermaßen einfach. Sie verstehen das Ganze leider oft nicht als lieb gemeintes Angebot. Sondern, getreu Ihrer Denkwelt, vielleicht als Routinegeschäft. Ist es aber nicht, das Angebot,

den Timmendorfer Strand

zu genießen. Im September dieses Jahres. Also das forever young – Seminar zu besuchen. Vielleicht verstehen Sie besser, wenn Sie den folgenden Kommentar lesen.

17. 06. 2020
Für mich war es ein herrliches Seminar!
Es war eine Bestätigung, dass:

  • „Viele Menschen an Bewegung – Ernährung – Mediation nicht nur glauben… sondern auch tun.“
  • „Dass alle Mentoren mit ihren Körpern und ihrem wachen Geist zeigen, „das ist ein richtiger Weg“ und
  • durch das Seminar hat meine tägliche Motivation wieder neuen Schwung bekommen auf dem Weg nach noch mehr Energie und Lebenslust!!!“

Weil wir das ständig und immer wieder hören von Seminarteilnehmern, wissen wir, was wir Ihnen anbieten: Die Möglichkeit, Ihr Leben von Stund an wirklich zu ändern. Genau das, was Sie eigentlich wollen, aber – fehlende Energie, fehlender Antrieb, fehlende Zeit, oft nicht schaffen.

In meiner Sprache: Der Mensch braucht nun einmal einen Tritt in den Hintern. Ich auch. Möglichst täglich. Zum Glück hat mich in der grauen Vorzeit eine kluge Frau geheiratet…

Also dann los! Ein lieb gemeintes Angebot!

Seminar Timmendorfer Strand
17. 09. – 20.09.2020
Anmeldung:

https://ifg-fortbildung.de/kurse/forever-young.html

Nadelöhr Muskel (News vom 03.07.2020 | Strunz)

Tagtäglich staune ich, wundere ich mich über Ihre Briefe, Ihre mails. Nicht, weil Sie mir wieder eine neue Wunderheilung einreden möchten (ich bin viel, viel skeptischer, als Sie glauben), sondern ich staune, auf welchem Wege Sie Ihr Leben verändert haben, oftmals das Glück gefunden haben.

Dürfen Sie ruhig wörtlich nehmen. Blättern Sie einfach in den News rückwärts. Da schwärmen… Mitmenschen! Durchaus vernünftige Leute. Und erzählen Ihnen von noch nie erlebter Lebensenergie.

Warum machen Sie nicht mit?

Zurück zum Staunen. Denn tatsächlich beschäftige ich mich mit Ihrem Blut. Optimiere essentielle Stoffe. Gebe Ihnen die Möglichkeit zu…. LEBEN. Nur die Möglichkeit! Denn… LEBEN müssen Sie selbst. Wissen Sie natürlich. Und zu meiner Überraschung – tun Sie´s oft genug.

Ich staune also über Ihre zusätzliche Aktivität. Da kümmere ich mich um Ihre Blutwerte, empfehle Ihnen NEMs, ohne die der moderne, zivilisierte Mensch einfach nicht auskommen kann (wenn er Gesundheit und Glück anstrebt) und dann kommen Sie und erzählen mir in Ihren mails,

dass Sie das Laufen begonnen haben,
dass Sie jetzt das Fitness-Studio besuchen,
dass Sie sich um Ihre Muskeln kümmern.

Und wenn Sie klug sind, wenn Sie lesen, zum Beispiel im „Strunz-Kalender 2020“ auf Seite 12, dann wüssten Sie, dass Sie ins Schwarze getroffen haben. Darf ich zitieren?

Das Nadelöhr zu jeder Heilung heißt: Bewegung. Tägliche Bewegung. Als ich begonnen habe, dieses sehr einfache Rezept zu verkünden, hat man den Kopf geschüttelt. Jeder stolze Sportwissenschaftler hat selbstverständlich gewusst, dass zwei bis drei Trainingseinheiten in der Woche völlig ausreichen. Nun: Heute proklamiert selbst das amerikanische Gesundheitsministerium, dass Bewegung täglich stattfinden sollte. Jeden Tag.

Man weiß mittlerweile auch, warum das so ist. Grund ist der Genschalter miRNA. Der stellt sich durch Bewegung um auf „gesund“. Was dann passiert? Zellen für das Immunsystem bilden sich häufiger, bilden sich schneller. Und die Enzyme, die hinter Entzündungsreaktionen stehen, die werden weniger.

Bewegung wirkt also an der Basis, direkt an Ihren Genen. Und dabei ist es ganz gleichgültig, ob Sie gegen den Krebs kämpfen oder ob Sie seltener Schnupfen haben wollen. Bewegung in der richtigen Dosis…. stellt den Schalter um. Heilt.

Und wo passiert das alles? In Ihrem Oberschenkel, in Ihrem Bizeps, in Ihrem Rücken. Muskeln spielen die Hauptrolle für ein starkes Immunsystem. Wir haben dieses Organ gründlich unterschätzt. Tun das heute noch.

Dabei wissen wir heute genau, dass der Muskel nicht dummes Gewebe, sondern ein sehr aktiver Hormonproduzent ist: Interleukin-6 und Interleukin-15 heißen die Botenstoffe, die den Fettabbau stimulieren – was schön macht.

Was vor allem aber gesund macht: Interleukin-6 trägt Botschaften von einer Immunzelle zur nächsten. Ohne diesen Kurier keine Reaktion Ihres Immunsystems. Kein erfolgreicher Kampf gegen Eindringlinge wie Bakterien, Viren, Krebszellen.

Muskeln schützen vor Bluthochdruck, Zucker- und Herzkrankheit, also den drei Rachegeistern des Wohlstands. Schützen aber auch vor Brust- und Darmkrebs. Vor Osteoporose, vor Depression, vor Demenz und Alzheimer.

Eine wunderschöne, knappe Zusammenfassung, welche die Nichtläufer unter Ihnen verführen sollte. Sie kennen ja mein Prinzip der Verführung. Ich male Ihnen nicht die oftmals lästige Tat an sich (das Laufen) aus, sondern lass Sie nach oben gucken in den blauen Himmel: Zeige Ihnen das Ziel. Das verheißt

  • Fettabbau. Garantiert.
  • Gesundheit. Zunehmend.
  • Lebensenergie. Das was zählt.

Solche Texte finden Sie alle in den kleinen Kompendien, den Strunz-Kalendern. Seit 2019.

Cookies erleichtern die Bedienung unserer Website. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK