In der letzten Woche hatten wir uns mit der Sommer-Regeneration beschäftigt. Ich habe dir hoffentlich noch einmal deren Bedeutung vor Augen führen und dir einige Tipps für die konkrete Durchführung geben können. Der Newsletter schloss mit der Aussicht der sich an die Regeneration anschließenden Halbmarathon- oder Marathon-Vorbereitung.

Nicht wenige Läuferinnen und Läufer fragen sich allerdings, Vorbereitung auf WAS? Wir alle hatten die Hoffnung, dass sich die Lage nach dem wettkampffreien Frühjahr entspannt und zumindest kleinere Lauf-Veranstaltungen wieder stattfinden.

Großveranstaltungen bleiben bis 31.10.2020 untersagt. Veranstaltungen mit bis zu 500 oder 1000 Personen (je nach Bundesland) im Freien sind dagegen inzwischen wieder gestattet. Trotzdem haben bereits ca. 90% der Marathon-Veranstalter ihre Läufe aufgrund der nicht vorhandenen Planungssicherheit abgesagt. Auch viele kleinere Läufe wurden schon gestrichen.

Wie ist die aktuelle Situation? Fußball-Fans feiern unbehelligt vor den Stadien, die Strände an Ostsee und Badeseen sind gerammelt voll (die Bilder gingen durch die Presse), laut Presse-Mitteilung tummelten sich vorletztes Wochenende 10.000 Menschen in München entlang der Isar, vollbesetzte Ferienflieger starten wieder.

Auch bei mir in der Gegend sind die Strände an den Badeseen voll. Das erste Bild entstand am vorletzten Wochenende auf dem Gelände des Freibades am Oberwald-Stausee (mit Zahlung eines Eintrittsgeldes). Am letzten Wochenende fand in Zwickau das "Street-Food-Festival" (zweites Bild). Es wurden laut Veranstalter nur jeweils 1000 Besucher gleichzeitig auf das "Festgelände" gelassen. Dafür sorgte eine Einlasskontrolle mit Zahlung einer Eintrittsgebühr. In beiden Fällen wurden keine Kontaktdaten zwecks Nachverfolgung erfasst. Dem Veranstalter sei es gegönnt, da er bei uns in der Stadt für alle großen Veranstaltungen in der Stadthalle, Freilichtbühne, Ballhaus sowie für sämtliche Straßenfeste und Märkte verantwortlich zeichnet und seit März nicht einen Euro verdient hat.

Nur, wenn solche Veranstaltungen stattfinden, sollten doch auch Lauf-Wettkämpfe mit 200, 300 oder 400 Startern, die zudem alle namentlich registriert sind, möglich sein! Die Konzepte dafür sind bei den Veranstaltern definitiv vorhanden, der Wille aller Beteiligten diese umzusetzen auch.

Die Fußball-Bundesliga diskutiert Zuschauer zum Bundesliga-Saisonstart im September. In Leipzig ist das Konzept wohl am weitesten fortgeschritten und sieht in der Planung eine Kapazität von 50%, also ca. 21.000 Zuschauern vor! Wie gesagt, es ist eine noch nicht genehmigte Planung. Solange solche Planungen öffentlich diskutiert werden, fragt man sich, warum kleinere Laufwettkämpfe dann nicht stattfinden sollen.

Der DLV setzt sich für Wiederaufnahme des deutschlandweiten Wettkampf-Betriebs ein. In Zusammenarbeit mit den German Road Races wurden Ideen und ein grundlegendes Konzept für Straßenläufe erarbeitet. Es gibt ja inzwischen auch schon wieder vereinzelte Wettkämpfe von Topläufern. So lief z.B. Simon Boch (LG Telis Finanz Regensburg) im Rahmen der Schweizer Meisterschaften in Uster über 10.000 Meter in 28:31 min eine neue Bestzeit. Der DLV hofft, im Rahmen der Leichtathletik DM am 8./9. August in Braunschweig Laufwettbewerbe in normalem Umfang durchführen zu können. Diese Hoffnung stützt sich auf der Anpassung der "Niedersächsische Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus" die am heutigen Montag (06.07.2020) in Kraft tritt. Bezugnehmend auf grundsätzliche Kontaktverbote und Mindestabstände im Sport heißt es dort unter § 1 (8) wörtlich: "Abweichend von Satz 1 Nrn. 1 und 2 ist die Sportausübung auch zulässig, wenn sie in festen Kleingruppen von nicht mehr als 30 Personen erfolgt."

Der Hamburg-Marathon hat ein ausgeklügeltes und überzeugendes Konzept für 14.000 Starter vorgelegt. Da es am Konzept scheinbar nichts auszusetzen gab, werden jetzt die Zuschauer und deren "Nichtverfolgbarkeit" vorgeschoben. Hier gibt es seitens der Stadt jedenfalls immer noch keine endgültige Entscheidung. Der Innensenator wird sich nach seiner "Party-Affaire" vermutlich nicht mit einer Zusage aus dem Fenster lehnen, einfach um weiteren persönlichen politischen Schaden von sich fern zu halten. Die Veranstalter selbst haben die Anmeldung gestoppt und gehen eher leider von einer Absage aus.

München hat ein Konzept für einen 30 km Lauf vorgelegt (statt HM und Marathon), auch hier fehlt noch die behördliche Genehmigung. Sollte der Lauf stattfinden, stehen die Chancen für eine Bestzeit gut, da die 30 km sonst nie gelaufen werden.

Am 02.07. wurde der Bremerhaven-Marathon für den 30. August offiziell genehmigt! Insgesamt sind 1000 Teilnehmer für Marathon, Halbmarathon, 10 km und 6,5 km zugelassen. Es scheint noch freie Startplätze zu geben! Gestartet wird beim Marathon und HM im 5 min Takt mit Blöcken zu je 100 Teilnehmern.

Einer meiner Lieblingsläufe, der wunderbare Greifenseelauf in Uster, wird wohl stattfinden. Das Team rund um Markus Ryffel hat sich für dieses Jahr etwas Spezielles einfallen lassen. Gelaufen wird statt am Samstagnachmittag über 10 bzw. HM in diesem Jahr an 6 Tagen von Montag bis Samstag (14.09.-19.09.) in 15 Minuten-Slots zu je max. 35 Startern über Strecken von 7 bzw. 17,9 km. Solange die Slots nicht belegt sind, kann man Wunschtag und Wunschstartzeit frei wählen. Zeitnahme erfolgt wie gewohnt. Montag, Mittwoch und Freitag starten die 15 min Check-in Fenster um 10:45 Uhr. Dienstag, Donnerstag und Samstag bereits um 6:15 Uhr. Man hat 15 min Zeit in diesem Fenster seine Startnummer abzuholen und sich auf seinen Start vorzubereiten. Dieser Start erfolgt dann spätestens 30 min nach Beginn der persönlichen Check-in Zeit.

Am Wochenende war ich zu einer Hochzeit in der Slovakei. Dort scheint die Situation im Moment sehr entspannt. Bei 5,5 Mio Einwohnern gibt es derzeit noch ca. 200 Corona-Infizierte. Das gibt Anlass zu Hoffnung, dass der Kosice-Marathon in diesem Jahr stattfinden wird. Es ist der älteste Marathon Europas und nach Boston der zweitälteste weltweit. Er findet seit 1924 regelmäßig statt. Die Strecke ist schnell (Rekord 2:07 h), die Stadt sehenswert und die Anmeldung noch offen. Wer also noch einen Marathon sucht, könnte auch hier fündig werden.

Im Moment ist es schwierig den Überblick über noch nicht abgesagte Veranstaltungen im Herbst zu behalten. Sich auf der Suche nach einer Startgelegenheit durch alle Veranstalterseiten zu klicken ist zeitaufwendig. Daher der Aufruf an alle Leserinnen und Leser dieses Newsletters: wenn abzusehen ist, dass eine Laufveranstaltung (nicht nur Marathon) definitiv stattfinden wird, sende mir bitte eine kurze Info zu diesem Lauf (mit Datum und Streckenlängen). Ich werde die Liste in diesem Newsletter-Beitrag (später im Archiv zu finden) jeweils umgehend aktualisieren.

Bisher nicht abgesagte Marathon-Läufe (Auswahl):

Dresden, Magdeburg, Essen, Bottwartal-Marathon, Dreiburgen-Marathon, Rothaarsteig-Marathon, 10 Teiche Marathon Hahnenklee, Kandel (Anmeldung geschlossen), Cuxhaven, Oldenburg, Königsforst Marathon, Zürich, Lausanne, Eindhoven, Amsterdam, Ibiza, Kosice.

Bereits genehmigte Läufe:

Bremerhaven-Marathon, Greifseelauf.

Lassen wir uns die Hoffnung auf den einen oder anderen schönen Lauf im Herbst nicht nehmen und gehen das Training dafür nach der Regeneration ab Ende Juli wieder an.

Cookies erleichtern die Bedienung unserer Website. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK