Anmelden | Registrieren |   0 Artikel 0.00 €
0
Sie haben keine Artikel im Warenkorb.
Ich war so fit und jetzt das!
Autor: Peter Greif
Newsletterdatum: 12.04.2011

Das hat aber auch seine Grenzen. Die Ausheilzeit von schweren orthopädischen Verletzungen ist sehr unterschiedlich. Und in diesen Fällen kann auch der erfahrenste Trainer keine sicheren Einschätzungen geben.

Anders sieht es nach grippalen Erkrankungen aus. Da hängen einige „Jungs“ viel zu lange in Mamas Arm umher. So ein Infekt dauert meist nur eine Woche, dann folgen 2 Tage aufraffen mit verstärktem Selbstmitleid und Streicheleinheitsforderungen.

Aber ab dann kannst du wieder dein Leben nach eigenem Gusto gestalten. Nach Fieberfreiheit, abgeschwollenen Drüsen (meistens Mandeln) und abklingen des Hustens, wird noch zwei Tage pausiert und dann geht es wieder, so schlaff du auch bist, raus auf die Piste.

Am ersten Tag läufst du 50% deines gewohnten Trainingsumfangs, am zweiten 75% und dann gehst du auf 100%. Und zwar alles im regenerativen Tempo. Hast du diesen Zeitraum ohne Probleme überstanden, machst du einen Strich unter deine Erkrankung: Du bist wieder gesund!

Das heißt: Keine Schonung mehr! Es wird auch nicht mehr im Geiste herum geeiert und gefürchtet. Du bist voll belastbar und dir wird auch nicht passieren, was von den Folgen deines grippalen Infekts herrührt, wenn die Bedingungen so liegen, wie gerade beschrieben.

Ich bin jetzt über 30 Jahre Trainer und mir ist kein Fall bekannt, bei dem dieses Verfahren schief gelaufen ist. Also ran an Tempoläufe und Lange Runde. Du brauchst maximal 10 Tage und bist wieder auf dem Stand vor der Erkrankung.

Meistens reicht auch schon eine Woche Normaltraining, um deinen Holger wieder zu gefährden. Aber das ist auch Kopfsache. Nach dem Schlaffheitsgefühl der Wiedereinstiegsphase, schleppen einige von uns dieses Gefühl weiter mit sich herum und verbalisieren es auch; "Ich war schwer krank und lag tagelang mit hohem Fieber im Bett." So eiern sie im Schontempo und mit Angstgefühl weiter im Wald umher.

Diese entschuldigende Jammerei hört man aber fast ausschließlich von Männern. Für die ist ein banaler fiebriger Infekt eine lebensbedrohliche Erkrankung. Bei der die Erbschaftsfolge geregelt und die Höhe der Hinterbliebenenrente abgeschätzt werden müssen.

Nicht vergessen in diesem Fall meine Herren, der Mama zu sagen, wer die Laufschuhe nach dem Ableben bekommt, am besten schon vor dem Auftreten der Erkrankung einen Schuherben ausgucken.

"Schatz, meine guten Schuhe gehen alle an Thorsten, der hält sie in Ehren und den Wettkampfschuh, bei dem ich mir immer die Blasen lief, den kann Holger übernehmen. So räche ich mich wenigstens nach meinem Ableben noch an ihm. Stöhn!" Mir kommen die Tränen schon beim Schreiben dieser Zeilen.

Wie du nach einer richtig schweren Erkrankung oder Verletzung wieder auf die Beine kommst, darüber berichte ich im nächsten Newsletter.

Zurück zum Seitenanfang